Thema der Woche Spezial - Canon 6D oder Canon 5D Mark 3?

Diese Frage stellen sich momentan wahrscheinlich zich Leute, auch ich habe mir diese Frage gestellt.

Eins vorab, ich habe mich für die 5D Mark III entschieden und ich möchte Euch hier meine Erfahrungen und Beweggründe mitteilen, die dafür ausschlaggebend waren.

Warum überhaupt Vollformat?

Warum ich auf Vollformat wechseln wollte, hatte mehrere Gründe, als Hauptgrund natürlich der größere Sensor, woraus sich folgende Sachen ableiten:

Die Platzierung dabei, ist auch gleich meine Priorität gewesen.
  1. Bessere Bildqualität bei höheren ISO-Werten
  2. Tatsächliche Brennweite, kein Cropfaktor mehr
  3. Größerer Sucher (in meinem Fall 100% an der 5DMark III)
  4. Mehr kreative Möglichkeiten mit UWW-Objektiven (Ultraweitwinkel)
  5. mehr kreativen Spielraum (Schärfe/Unschärfe)
  6. Höhere Auflösung

Zu den einzelnen Punkten:

 

zu 1. Für mich war es am Wichtigsten, auch bei schlechten Lichtsuationen, endlich mit einer hohen ISO auch noch Qualitativ sehr gute Bilder machen zu können. Wo ich mit der 550D schon meist bei ISO 800 an meine Grenzen gestoßen bin, habe ich bei der Mark 3 selbst bei ISO 25600 noch akzeptable Ergebnisse. Ein ganz großer Pluspunkt also gegenüber der APS-C Camera. Die 6D ist übrigens im ISO und Rauschverhalten der 5D sehr ähnlich.

zu 2. Der Cropfaktor ging mir irgendwie immer auf den Keks, zwar hat er natürlich den Vorteil, dass die Brennweiten mehr Entfernung abgedeckt haben, wie z.B. mein 70-300mm was am crop 112-480mm sind, allerdings war das für mich auch nie wirklich wichtig. Ich fand es eher lästig mich ständig weiter weg stellen zu müssen, wenn ich z.B. mit meiner 100mm Brennweite mal ein Halbportrait machen wollte. Aber das ist natürlich ein Punkt worüber man streiten kann, ich fands nervig.

zu 3. Der Sucher deckt endlich 100% des aufgenommen Bildes ab (vorher 95% an der 550D), so kann ich nun meinen Bildausschnitt 100% auswählen, ohne mir immer etwas am Rand denken, oder mir das Bild zurechtschneiden zu müssen. Ich wähle meinen Bildausschnitt halt lieber schon vorher richtig aus, als nachher rumzuschnippseln. Was da manchmal an Versuchen nötig war, nur um den Ausschnitt endlich so zu haben, wie ich es wollte... VORBEI!!! :)

zu 4. Ich finde die Weitwinkelperspektive sehr interessant und ich werde mir sicher auch noch ein richtiges UWW-Objektiv zulegen, denn für kreative Fotos mit cooler Perspektive, sind diese Objektive einfach Spitze.
Da ich ja vor hatte, irgendwann auf  Vollformat zu wechseln, wäre eigentlich nur die 16-35mm f/2.8 von Canon in Frage gekommen, da aber an einer APS-C Camera die Brennweite sich ja wieder um den Faktor 1,6 verlängert und ich selbst bei einer Brennweite von 16mm wieder ca. 26mm gehabt hätte, wäre das wie gesagt für mich ohne Sinn, wenn Weitwinkel, dann richtig :D.

zu 5. Da ich ja gerne mit der Unschärfe spiele und dies auf Grund des größeren Sensors noch besser möglich ist, war das natürlich auch ein Kriterium was zur Entscheidung beigetragen hat.

zu 6. Die höhere Auflösung (22 Megapixel) war nicht wirklich ausschlaggebend für den umstieg auf Vollformat, denn selbst die 18MP an der 550D waren ausreichend. Natürlich nehme ich das gerne mit, denn für den Fall, dass ich doch mal einen Bildausschnitt extrem vergrößern muss, habe ich hier doch noch etwas weniger Qualitätsverlust als gegenüber den 18MP.

Das waren also mit die Gründe, warum ich mich für eine Vollformatkamera entschieden habe.

Nun ging es darum, WELCHE SOLL ES WERDEN?

Canon 6D oder Canon 5D Mark III?

Ich habe mich im Vorfeld natürlich durch sämtliche Foren und Zeitschriften gelesen um herauszufinden, welche von beiden Cameras meine werden soll :).

Immer wieder lese ich in Foren folgende Überschriften: "Wechsel auf Vollfomat, 6D oder 5D Mark 3?", "Welche Vollformat als Einsteiger?", "6D oder 5D Mark 3?", im Grunde genommen liest man immer die selben Fragen und es stehen doch tatsächlich immer dieselben Antworten drin, welch Wunder....., die häufigste Antwort, die man lesen kann ist: "Wenn du das Geld hast, dann hol dir die 5D Mark 3, wenn nicht dann die 6D"...... Es wurden natürlich auch viele Unterschiede genannt, die meiner Meinung nach für mich nicht wirklich entscheidend waren,
wie z.B. so Zeug wie Joystick, Wählrad, Taste hier gut Taste da schlecht, hier kann ich programmieren, da nicht, fand ich völlig wurscht. Die 5DMark 3 hat viel Schnickschnack drin, den man um ein gutes Foto machen zu können sicherlich nicht unbedingt braucht, aber wenn´s drin ist, nehm ich es auch mit.

Dazu kam dann noch:

61Messfelder der 5DM3 im Gegensatz zu den
11 an der 6D

wobei der Sensor in der Mitte der 6D extrem gut sein soll....

Schnelligkeit wurde auch genannt,

1/8000s an der 5D Mark 3
1/4000s an der 6D

Ich meine, ich spezialisiere mich zwar schon in eine gewisse Richtung, aber wer sagt denn, dass ich nicht auch zwischendurch mal Autorennen, Fussballspiele, Geparden oder sonst was für schnelle Dinge aufnehmen möchte, wo ich mich dann im nachhinein Ärgere, dass ich es nicht so machen kann, wie ich könnte, wenn ich mich damals anders entschieden hätte.
Dafür sind die o.g. Dinge nämlich super, für reine Portraitaufnahmen sicherlich nicht zwangsläufig nötig.
Da ich also weiß, dass ich nicht weiß, was ich alles in meinem weiteren Leben fotografieren werde, habe ich mich entschlossen, eine Camera zu nehmen, die mir alles bieten kann, ohne dass ich mich im nachhinein über fehlende Dinge ärgern muss.

Ich habe einfach mal beide Cameras gegenüber gestellt, technisch wie optisch und zum Schluss im Laden dann noch Haptisch und funktionell.

Die 6D hat gegenüber der 5DMark 3 nicht sonderlich viele Vorteile, wenn man diese dann auch als Vorteile bezeichnen möchte, oder eher doch als "Gimmicks", dazu zählen dann:

  1. GPS
  2. WLAN
Da ich bisher ohne GPS-Daten ausgekommen bin und eigentlich immer weiß wo ich meine Fotos mache, war das ein Punkt, der mich nicht bewegt hat. Bei WLan habe ich doch einen kurzen Moment überlegt und gedacht es wäre ne feine Sache, meine Fotos drahtlos sofort übertragen zu können, allerdings war dieser Punkt dann doch nicht so starkgewichtig.

Denn eine Sache hat mich ganz Massiv an der 6D gestört, nämlich der Sucher!

Ich wollte ja nun endlich einen Sucher, der 100% des Sichtfeldes abdeckt und die 6D hat nur 97% Abdeckung, somit hatte sich die Sache schon fast erledigt. Als ich die 6D dann in der Hand hatte, hatte ich auch das Gefühl für diesen Preis nichts Halbes und nichts Ganzes in den Händen zu halten. Verglichen mit der 5D Mark 3 kam sie mir sehr "niedlich"vor.
Die Verarbeitung und die Haptik sind der 5D für meine Begriffe weit unterlegen. Es war ein wenig wie Spielzeug in meinen Händen. Ganz anders die 5D, ein super Griff für meine Hände, man hat ein stabiles Gefühl beim Halten und Auslösen und die Anordnung der Tasten find ich persönlich auch besser. Als ich gerade die Camera ausprobierte, kam ein anderer Kunde und fragte nach der 6D, die er offensichtlich vorher schon getestet hatte, denn er kaufte sie sofort. Ich fragte ihn warum er sich für die 6D entschieden hat und er meinte nur:"1000 € Preisunterschied".
Ich weiß nicht warum, aber ich konnte mit dieser Aussage nichts anfangen, denn das ist für mich kein Argument. 1000€ sind sicherlich eine Menge Holz, aber der Mehrpreis ist meiner Meinung nach schnell verschmerzt. Ich weiß jetzt nicht, ob er nur soviel Geld zur Verfügung hatte, aber wenn er für diese cam schon gespart hat, dann hätte ich persönlich noch ein paar Monate weiter gespart.

Der Preis ist für mich schon lange kein Entscheidungsgrund für irgendetwas mehr, Qualität hat ihren Preis, ob er gerechtfertigt ist, sei dahingestellt, aber im Vergleich zur 6D sind die 1000€ mehr, schon fair.
Ich habe in den Foren festgestellt, oder besser gesagt das Gefühl gehabt, dass sich die 6D-Käufer, ihre Camera "schönreden", ist aber wie gesagt eher ein Subjektives empfinden.

Trotzdem stand ich im Laden und ging ohne Camera wieder nach Hause, ich war mir irgendwie immer noch nicht sicher, welche camera ich nun nehmen sollte. Nachdem ich dann wieder zu Hause eintraf und irgendwie gefrustet über meinen nichtenscheidungswilligen Verstand war, erzählte ich der "Ratgeberin" an meiner Seite von meiner "scheibar ausweglosen Situation" :P. 
Sie sagte nur:"Du hast Dich doch eigentlich schon entschieden, also warum überlegst Du noch? ", und witzigerweise war es genau dieser Spruch, der mich dann wirklich dazu animiert hat, am nächsten Tag in den Laden zu wandern und zur 5DMark III zu greifen.

Man soll sich natürlich damit auseinandersetzen, was man braucht und was nicht, auch die technischen Details und Unterschiede sollte man im Groben schon kennen, aber in der Regel hatte man vorher ja auch schon eine "kleinere" D/SLR-Camera, so dass man von der Technik her zumindest schon wissen sollte was man will, braucht und kann. Ich glaube noch nicht mal Profifotografen entscheiden sich komplett wegen der Technik für eine bestimmte Camera.

Fazit


Letztendlich entscheidet meiner Meinung nach das Gefühl, dass ich in dem Moment habe, wenn ich die Camera in den Händen halte und ausprobiere, nichts anderes. Wenn ich bei der 6D ein besseres Gefühl gehabt hätte, als bei der 5DMark III, dann hätte ich wahrscheinlich anders gekauft, egal was für Technik darin steckt, ich hätte wahrscheinlich auch auf den 100% Sucher verzichten können, aber dem war nun mal nicht so. Wenn jemand gar keine Ahnung hat, ist es doch genauso, letztendlich entscheidet das bessere Gefühl.
Im nachhinein hätte ich mich wahrscheinlich geärgert, wenn ich die 6D genommen hätte, ich weiß es nicht, denn ich habe sie nicht gekauft und bin jetzt voll zufrieden :).
Ob ich nun "bessere" oder "schönere" Bilder mache als vorher, sei dahingestellt, auf jeden Fall habe ich mehr Spass daran meine Bilder zu schiessen und die Palette an Möglichkeiten die mir diese Camera bietet zu nutzen.

Es mag augenscheinlich so aussehen, als wenn es viel Geld wäre, was ein "Hobbyfotograf" für seine Camera und Zubehör ausgibt, aber ich kann Euch beruhigen, es gibt Hobbies, die sind weitaus teurer ;) und wenn es ein Hobby ist, welches intensiv gelebt wird, man Spass daran hat und seine freie Zeit  damit verbringen und neue Energie für den "harten" Arbeitsalltag damit auftanken kann, dann ist es meiner Meinung nach perfekt investiertes Geld :D und so schnell werde ich mir sicherlich keine neue Camera kaufen ;).


In diesem Sinne :)

Viele Grüße
Euer Easy










Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Cam und btw auch vielen Dank für den (meiner Meinung nach) objektiv betrachteten und geschriebenen Bericht..

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Easy,

    nochmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Ich glaube du hast für dich das Richtige gemacht! :) Es ist doch immer wieder interessant wie ähnlich Menschen denken wenn sie eine neue Kamera wollen. *lach*

    Ich überlege auch noch und werde meine Wahl treffen wenn ich beide Kameras in der Hand halte. Hoffe Mitte März ist es dann soweit. Am 10.03. wird meine EOS 400D abgeholt. Allerdings werde ich nicht so einen großen Sprung wie du machen. :)

    Ganz liebe Grüße Babs

    P.S. bei mir im Blog ist heute der Frühling :) Mit meinem Objekitv war es nicht leicht, aber ich konnte doch recht nah an die Blümchen kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Easy,

    es ist auch mein Traum eine Vollformatkamera zu haben. Ich muss aber noch etwas sparen.
    Und solange beneide ich Dich um Dein tolles "Spielzeug".

    Liebe Grüße

    Thomas

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Thomas, es ist wirklich ein tolles Spielzeug und das Sparen lohnt sich auf jeden Fall!

    Grüße
    Easy

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen glueckwunsch und gutes gelingen Easy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, ich werd mir Mühe geben ;) :)

      Grüße
      Easy

      Löschen
  6. Du hast mit soviel Herzblut vom Kauf deiner NEUEN berichtet, dass ich denke - ich bin ich richtig. Es hat mir ordentlich Spaß gemacht deinen Text zu lesen und letztendlich auch die Begründung und das Bauchgefühl für die 5DMark 3 .
    Nun werde ich wohl hier bleiben müssen, um den "Fortgang" der Sache mitzubekommen :-).
    Liebe Grüße - ich gucke mich jetzt mal weiter um, denn ehrlich gesagt habe ich das noch gar nicht gemacht - bis später -
    Monika mit dem Bente-Tier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika, da freu ich mich aber :),schau dich ruhig um, werd mal sehen, was du so treibst ;).

      Grüße
      Easy

      Löschen
  7. Hi Easy, danke für Deine 10 im Blog-Zug. Möchte nur zu bedenken geben (aber eh zu spät) Punkt 5, bist Du Dir sicher, dass Du mit FF mehr Unschärfe hinkriegst? So nebenbei, dass ja das Objektiv die Tiefenschärfe bewerkstelligt. Ich meine Du kriegst mit FF weniger hin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerold, ich habe nur geschrieben, dass ich mehr "kreativen Spielraum" habe ;). Allerdings habe ich auch schon getestet und ich bin der Meinung, dass der Freistelleffekt tatsächlich besser ist und das Bokeh anders und angenehmer wirkt als am APS-C. Vielleicht ist das auch nur ein "persönliches" empfinden, aber es stand auch nur an Position 5 ;).

      Viele Grüße
      Easy

      Löschen
  8. stimmt:-)
    dann mal viel Spass, habe ja auch die 5D Mark III, bin aber froh, dass meine Frau mehrheitlich mit den Handy Apps Spass hat, so kann ich die 7D auch benutzen... Objektivwechsel stinken mir immer gewaltig und mit der 5D und 24-70mm f/2.8 habe ich fast ein Weitwinkel... ich bin zufrieden, auch wenn mein Lehrmeister David Simchock (googel mal wenn Du Konzertshootings magst) als Nikonjünger zu meinen Canons Türstopper sagt:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich glaube das sagen die "Canonjünger" zu Nikon auch :P ;), aber danke für den Namen deines "lehrmeisters", werde ich gleich mal googlen.

      Wünsche Dir noch nen schönen Abend.

      Grüße
      Easy

      Löschen
  9. bin gespannt auf Dein Feedback zu David!

    AntwortenLöschen
  10. Wow, toller Bericht. Vor allem das Fazit hat mich total angesprochen.
    Wer fotografieren zum Abschalten aus dem Alltag nutzt, dem ist eine solche teure Anschaffung auf jeden Fall das Geld wert. Lieber länger sparen und dann richtig kaufen, als sich dann im Nachhinein ärgern.

    Eine technische Frage hätte ich noch.
    Man liest ab und zu , dass ISO 100 bei der 5d Mark III nicht so toll sein soll.
    Kannst du da besonders im Vergleich zu deiner alten Kamera etwas sagen/schreiben?

    Vielen Dank
    Sebastian



    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Thema der Woche: Langzeitbelichtung mit Graufilter/ND-Filter - Wie geht das eigentlich?

Ich habe es getan - Nebenbei Selbstständig -

Canon 70D und der "liebe Autofokus"...Test mit dem Canon 50mm 1.4